Werwolf

Auch bekannt als: Mafia

In Finsterbergen leben Werwölfe. Jede Nacht ziehen sie um die Häuser und töten einen unschuldigen Dorfbewohner. Tagsüber versuchen die Dorfbewohner herauszufinden, wer des Nachts zum Werwolf wird und richten diese Person beim Dorftribunal hin.

Soweit die Rahmengeschichte.

Die Spielvorbereitung: Es werden so viele Rollenkarten vorbereitet, wie Personen mitspielen. Die Rollenkarten werden gemischt und an die Spielenden verteilt.

Spielablauf: Ein:e Moderator:in erzählt die Rahmengeschichte und leitet durch das Spiel. Die recht makabere Geschichte kann je nach Gruppe unterschiedlich ausgeschmückt werden. Es gibt Dorfbewohner:innen und Werwölfe (Verhältnis ca. 3:2). Das Ziel der Dorfbewohner:innen ist es, die Werwölfe zu töten, Das Ziel der Werwölfe ist es, dass die Werwölfe am längsten überleben. Darüber hinaus gibt es verschiedene Sondercharaktere, die teilweise eigene Ziele verfolgen.

Nachdem alle ihre Karten gezogen haben, beginnt die Nachtphase. Alle schließen die Augen. Die Moderation ruft die Werwölfe auf zu erwachen. Diese öffnen die Augen und verständigen sich still über ihr Opfer dieser Nacht. Die Moderation versichert sich, das Opfer zu kennen und die Werwölfe schließen wieder die Augen.

Nun erwacht das Dorf und erfährt von der Moderation, wer getötet wurde. Diese Person scheidet aus dem Spiel aus und darf ab jetzt nur noch beobachten. Nun diskutiert das Dorf, wer Werwolf sein könnte. Dabei können alle Spielenden ihre Vermutungen äußern, Personen anschuldigen und sich verteidigen. Bei Bedarf kann die Moderation steuernd eingreifen. Wenn mehrere Personen angeklagt wurden und die Möglichkeit hatten sich zu verteidigen, stimmt das Dorf ab. Dazu fasst die Moderation zusammen, wer angeklagt ist. Dann heben alle Spielenden die Hände und zeigen bei drei auf die Person, die sie hinrichten möchten. Die Person, auf die die meisten zeigen ist hingerichtet. Sie deckt ihre Rolle auf und schiedet aus dem Spiel aus.

Bei gleicher Stimmzahl wird erneut diskutiert und abgestimmt. Nach drei unentschiedenen Abstimmungen beginnt eine neue Nachtphase ohne Hinrichtung.

Nach dem Dorftribunal beginnt eine neue Nachtphase, in der wiederum die Werwölfe eine Person lynchen usw. Das Spiel endet, wenn nur noch Dorfbewohner oder nur noch Werwölfe leben.

Weitere Sondercharaktere: Es empfiehlt sich, wenn das Spiel unbekannt ist mit maximal 1-2 Sondercharakteren zu spielen. Bei geübten Gruppen können mehr Sondercharaktere hinzugefügt werden. Charaktere, durch die weitere Personen sterben, führen dazu dass das Spiel schneller endet.

  • Der Seher: erwacht jede Nacht, wählt durch Zeigen eine Person aus und erfährt per Handzeichen von der Moderation, ob diese Person Werwolf ist oder nicht. Dieses Wissen kann er in der Tagphase einsetzen. Achtung: Wer sich verrät wird vielleicht schnell von den Werwölfen getötet.
  • Die Hexe: erwacht jede Nacht und hat im gesamten Spiel einen Heilungstrank und einen Tötungstrank. Sie erfährt nachts per Handzeichen von der Moderation, wer das Opfer der Werwölfe ist. Dann kann sie sich entscheiden, ob sie die Person heilen oder/und eine andere Person töten möchte. Beides geht nur einmal im gesamten Spiel.
  • Das Blinzelmädchen: darf während die Werwölfe erwachen vorsichtig blinzeln um herauszufinden, wer die Werwölfe sind. Es darf nicht vollständig die Augen öffnen und sich als Werwolf ausgeben.
  • Amor: erwacht in der ersten Nacht und bestimmt ein Liebespaar. Diese beiden Personen werden berührt, öffnen die Augen und verlieben sich unsterblich ineinander. Ihr Ziel ist es gemeinsam zu überleben. Stirbt eine Person aus dem Liebespaar, stirbt auch der/die Partner:in aus Trauer.
  • Der Jäger: outet sich, wenn er stirbt und hat im Sterben einen letzten Schuss frei. Das heißt er reißt eine weitere Person mit in den Tot.
  • Der alte Fettel: werkelt gerne in seiner Garage. Dabei geht leider manchmal etwas schief. Er kann zu einem beliebigen Zeitpunkt im Spiel seine Werkstatt in die Luft jagen. Das heißt er ruft „bumm“ und er und seine beiden Nachbar:innen sterben. Sind die direkten Nachbar:innen bereits ausgeschieden, sterben jeweils die nächsten.
  • Der Baum: ist besonders robust. Stirbt der Baum gibt er sich zu erkennen und hat ein zweites Leben.
  • Der Dorfdepp: versteht nichts so richtig und muss in der Tagphase allem zustimmen. Die Rolle darf schauspielerisch ausgelebt werden.
  • Die Dorfhure (für Kinder: die Zahnfee): erwacht am Anfang der Nacht und sucht sich eine Person, bei der sie schläft. Sie stirbt in der Nacht mit der Person gemeinsam, bei der sie schläft. Wenn sie als Opfer ausgewählt wird, bleibt sie demnach am Leben, weil niemand zu Hause ist.

 

Hinweise für die Spielleitung:

Nachts ist auf Ruhe zu achten. Besonders wichtig ist, keine Charaktere durch die Sprechrichtung als Moderation zu verraten.
Handzeichen die nachts verwendet werden (z.B. Daumen hoch und runter für Werwolf/kein Werwolf beim Seher) sollten zu Beginn des Spiels festgelegt werden und ggf. in der ersten Nachtphase nochmal erläutert werden, damit jeder Sondercharakter diese versteht.

Varianten:

Mit und ohne outen: Wenn Menschen sterben kann entweder gesagt werden, welche Rolle diese Person hatte, nur ob die gestorbene Person ein Werwolf ist oder nichts bekannt gegeben werden, sodass das Dorf nur weiß, dass es gewonnen hat, weil nachts niemand mehr stirbt.

Schwarze Pest: Zu Beginn wird angesagt, dass „schwarze Pest“ gespielt wird und nicht bekannt gegeben, wie viele Werwölfe im Spiel sind. Die Moderation mischt keine Werwölfe ins Spiel. Jede Nacht werden die Werwölfe aufgerufen, es passiert aber nichts. Stattdessen entscheidet die Spielleitung, welche Person an der schwarzen Pest stirbt. Am Morgen ist also wie üblich eine Person tot. Das Dorf hat gewonnen, wenn es herausfindet, dass nicht die Werwölfe sondern die schwarze Pest für die Toten im Dorf verantwortlich ist.

Moderation festlegen: Üblicherweise wird die Moderation am Anfang festgelegt. In geübten Gruppen kann sie aber auch als Karte gezogen werden. Alternativ moderiert die Person, die in der ersten Tagphase stirbt. Zum Spielbeginn wird eine vorläufige Moderation festgelegt, die die Karten verteilt und durch die erste Nacht leitet. In der ersten Nacht stirbt niemand, die Werwölfe erwachen nur, um sich gegenseitig zu kennen. So kann die vorläufige Moderation die Augen geschlossen halten und danach einfach mitspielen.

Für eine Online-Variante ist eine Chat-Funktion zwischen der Moderation und den einzelnen Mitspieler:innen nötig. Darüber werden dann sowohl die Rollen verteilt als auch Hinweise für die Nachtphase verschickt.

Bild von: JOhaza