Prinzball

Ein:e Spieler:in fängt an einen Ball senkrecht in die Luft zu werfen und kurz vor dem Abwurf einen Namen aus der Gruppen zu rufen. Die genannte Person muss es schaffen den Ball zu fangen, bevor dieser auf den Boden trifft. Der Rest der Gruppe muss wegrennen. Wird der Ball durch die genannte Person gefangen, so schreit er/sie laut „Stopp!“ und alle müssen stehen bleiben. Der/die Genannte darf nun drei Schritte machen und dann mit dem Ball auf eine Person werfen. Wird die Person getroffen, verliert diese eines von drei Leben. Nun kann jede:r den Ball vom Boden aufheben, egal ob der Wurf geglückt ist oder nicht und einen neuen Namen rufen. Wird der Ball nach dem Rufen des Namens nicht gefangen, so darf der Ball wieder von jedermann aufgehoben werden, ein neuer Name wird laut gerufen und der Ball wird wieder senkrecht nach oben geworfen. Das Spiel ist beendet, sobald die erste Person keine Lebenspunkte mehr hat.

Die Schwierigkeit liegt darin, sobald ein Name gerufen wurde und es nicht der eigene ist, schnell weit weg vom Fangpunkt zukommen, allerdings auch nur so weit, dass falls der nächste gerufene Name der eigene ist, man schnell wieder zum Ball kommt, um diesen zu fangen.

Bild von: JillWellington