Menschenmemory

Zwei Personen (oder bei sehr großen Gruppen auch Teams), die Memoryspieler*innen, gehen vor die Tür. Alle anderen sind die Memorykarten. Das heißt jede*r sucht sich eine*n Partner*in. Jedes Paar überlegt sich eine Bewegung (oder wahlweise ein Geräusch). Nun stellen sich alle Memorykarten gemischt auf. Die Memoryspieler*innen werden rein gerufen. (Wenn möglich stellen sie sich auf einen Stuhl oder einen Absatz.) Die Memoryspieler*innen sind abwechselnd an der Reihe und rufen zwei Personen auf, die jeweils ihre Bewegung zeigen. Findet ein*e Spieler*in ein Paar, bekommt er dieses. (Die “Karten” setzen sich hin und der Punkt wird vermerkt oder die “Karten” stellen sich neben den/die Spieler*in.) Wer ein Paar gefunden hat ist nochmal an der Reihe. (Wie beim echten Memory.)

Bild von: Pixabay